Lebensmittel-Datenbank

Stefan Imhoff

Ich bin gestern über eine schöne Web 2.0 Anwendung gestolpert, mit der man die Nährwerte von Nahrungsmitteln komfortabel berechnen kann.

Mit der Lebensmittel Datenbank kann man sich (nach kostenloser Anmeldung) ein individuelles Profil anlegen, das (grob) den Verbrauch anhand von Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht sowie Tätigkeit ermittelt.

Auf seinen Merkzettel schreibt man seine täglich verzehrten Nahrungsmittel, Genussmittel und Getränke. Die Anwendung zeigt einem auch gleich, wieviel Prozent des Tagesbedarfs bereits gedeckt ist. Es können sogar Notizen zu jedem Tag hinterlegt werden.

Die Datenbank ist sehr umfangreich und enthält sogar eine große Auswahl an Markenprodukten. Falls ein verzehrtes Produkt trotzdem mal nicht in der Datenbank sein sollte, kann man dieses eintragen. Einfach die Daten von der Packung in das Formular eintragen, EAN-Nummer (Balkencode) und ein paar weitere Angaben, dann wird das Nahrunsmittel von der Redaktion aufgenommen (denke/hoffe ich).

Screenshot von fddb.info
Der Detail-Screen eines Nahrungsmittels

Ein Nahrungsmittel zur Liste hinzuzufügen geht denkbar einfach: Schlagwort in die Suchmaske. Die Ergebnisse sind gruppiert und häufig benutzte Nahrungsmittel findet man in seinen Favouriten wieder. In der Übersicht des Nahrungsmittels stehen alle bekannten Informationen, Foto (falls vorhanden) und ein Diagramm zu den Anteilen der Inhaltsstoffe. Über Portions- oder Gewichtsbuttons kann das Nahrungsmittel schnell zur Liste hinzugefügt werden. Das Gewicht kann danach noch genauer angepasst werden.

Bei regelmäßiger Pflege der Gewichtsdaten wird automatisch ein Diagramm erstellt, um seine Gewichtsabnahme/-zunahme zu verfolgen.

Ein Lexikon, Nahrunsmittelvergleiche und eine Listenfunktion runden das Angebot ab. Eine sehr gelungene Anwendung für Web 2.0.

Übrigens: Zwar nicht so komfortabel und schön, aber mit sehr vielen Daten ist auch Nährwertrechner.de.

Kommentare