John Seymours Bücher über Selbstversorgung

Stefan Imhoff

Meine frühsten Erinnerungen an Bücher sind, dass ich auf dem Bauch im Wohnzimmer auf dem weichen Teppich meiner Eltern liege und im Atlas der Weltgeschichte oder in den Büchern von John Seymour lese. Wer war John Seymour und warum sind mir seine Bücher so in Erinnerung geblieben?

John Seymour

Geboren 1914 in England, kam er dann in der Schweiz auf ein Internat und begann später Agrarwissenschaften zu studieren. Er ging mit 20 Jahren nach Afrika, um dort als Farmer zu arbeiten. Nach seinem Dienst im Zweiten Weltkrieg in Nordafrika und Asien kehrte er nach England zurück und zog 1957 mit seiner Familie in eine alte abgelegene Farm und begann ausschließlich von selbstangebauten Erzeugnissen zu leben. Nach einem Umzug auf eine Farm in Wales schrieb er in den 70er Jahren seine weltbekannten Bücher Das große Buch vom Leben auf dem Lande und Selbstversorgung aus dem Garten.

Illustration von Getreidearten
Illustration von Getreidearten aus einem von John Seymours’ Büchern

Die Bücher

In seinen Büchern schreibt er für Laien verständlich, ergänzt durch wunderschöne, sehr detailierte Zeichnungen und Illustrationen. Ob man nur einem kleinen Garten oder einem großen Bauernhof betreibt, seine Bücher beschreiben sehr genau, was getan werden muss, damit ein geschlossener und gesunder Kreislauf entsteht.

In Das große Buch vom Leben auf dem Lande erklärt er z. B. die Nahrungskette, Bodenarten, die Jahreszeiten, verschiedenste Arten von Gärten, geht auf alle möglichen Arten von Obst und Gemüse ein, beschreibt die Haltung von Tieren, die Bearbeitung und Nutzbarmachung von Land, Haltbarkeit von Lebensmitteln und eine weitere riesige Anzahl von Dingen. Sein zweites Buch Selbstversorgung aus dem Garten geht mehr und detaillierter auf die Arbeit mit einem Garten ein.

Teil meiner Überlebensausrüstung

Ich scherze manchmal, dass wenn die Zombie-Apocalypse kommen würde oder die Zivilisation aus anderen Gründen zusammenbricht, ich als erstes mein Kukri, meinen Bogen mit Pfeilen und die Bücher von John Seymour einpacken würde. Denn alles Wissen, was wir täglich anwenden, sei es Programmierung, Gestaltung, Management, Tabellenkalkulation oder irgendeine andere Tätigkeit der Moderne sind dann nichts mehr wert. Das Wissen in seinen Büchern ist jedoch fast zeitlos und wird auch noch in ferner Zukunft aktuell sein.

John Seymour hat im Laufe seines Lebens noch viele weitere Bücher geschrieben, z. B. das sehr empfehlenswerte Buch Vergessene Künste, in dem reichlich illustriert zahlreiche Künste, wie Holzhandwerk, Bauhandwerk, Werkstattarbeiten oder Hausarbeiten gezeigt werden, die eingesetzten Werkzeuge und die damit erstellten Produkte.

Fazit

Auch wenn man aktuell vielleicht in der Stadt lebt oder keinen Garten oder ein Grundstück besitzt, ist es trotzdem immer wieder ein Genuss in den Büchern zu blättern. Daher sollten die Bücher in keiner guten Bibliothek fehlen.

John Seymour wäre im letzten Monat 100 Jahre alt geworden. Seine Bücher enthalten wertvolles Wissen über die Selbstversorgung und wurden im Laufe der Jahre auch erweitert. So enthält die aktuelle Version seines Bestsellers Das neue Buch vom Leben auf dem Lande auch Informationen zu Windenergie und Solarenergie. Und selbstverständlich lernt man auch, wie Bier gebraut wird oder Wein gekeltert wird.

Ähnliche Beiträge

Kommentare